• 05121 1766 412
  • info@kirchenbedarf-orthodox.de
  • 05121 1766 412
  • info@kirchenbedarf-orthodox.de

Griechische Komboskini mit Kreuzanhänger - Armband

5,90 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand
Versandgewicht: 20 g
Auf Lager
Lieferzeit: 2 bis 3 Tag(e)

Beschreibung

Knoten: 50 Knoten mit Kreuzanhänger - Strass-Steine

Masse - Ø 6 cm


Orthodoxes Knotenband (Gebetskette) bestehend aus 33 gleich-großen Knoten - wird zum Beten verwendet während der Liturgie und privat daheim.

Ein Komboskini ist eine geschlossene Gebetsschnur, an der das Jesusgebet von orthodoxen Christen verrichtet wird. Üblicherweise hat ein Komboskini 100 Knoten, es gibt aber auch Formen mit 25, 30, 33 oder 500 Knoten. Die geschlossene Schnur steht als Zeichen für das nie endende monastische Gebet („Betet ohne Unterlass“).

Das Jesusgebet, auch Herzensgebet oder immerwährendes Gebet genannt, ist ein besonders in den orthodoxen Kirchen weit verbreitetes Gebet, bei dem ununterbrochen der Name Jesu Christi angerufen wird.

Verrichtet wird das Jesusgebet oft mit Hilfe einer Gebetskette, griechisch Komboskini, russisch Tschotki und serbisch Brojanica genannt, die aus 30, 33, 50, 100 oder mehr Knoten besteht. Die geschlossene Schnur steht als Zeichen für das nie endende monastische Gebet. Sie wird verwendet, weniger, um die Gebete zu zählen, sondern als Hilfe zur Konzentration und für einen gleichmäßigen Rhythmus. In der orthodoxen Kirche erhalten die Mönche und Nonnen eine solche Gebetskette zur Profess. Die Altorthodoxen beten das Jesusgebet hingegen meist mit einer Lestowka.